NOHAB-GM

Ich denke oft an Piroschka (und die M 61)!

Ein Bericht von Wolfgang Mahler

1. Teil

Nach der Wende ging es zunächst einmal (dienstlich) ins Erzgebirge. Die dort fahrenden DR-Lokomotiven der Reihen 110, 112, 118 und 119 waren schnell auf Diafilm gebannt und dann wurde eisenbahnmäßig die Tschechoslowakei (später Tschechien bzw. Slowakei) abgegrast, die ja praktisch direkt vor der Haustüre lag. Nachdem dort alle wichtigen Strecken bereist und Heizhäuser besichtigt waren, war Ungarn an der Reihe, denn dort fuhr ja die M 61 und außerdem die ja schon aus Ostdeutschland und der Tschechoslowakei bekannte M 62. Und eine M 61-Fototour vertrug sich prächtig mit einem Familienurlaub, da die Haupteinsatzstrecke ja zum Teil direkt am Ufer des Plattensees entlang ging. Die Bedenken der Chefin waren schnell zerstreut: Ungarn war schon immer das am westlichsten geprägte Ostblockland, aufgrund der früheren Zugehörigkeit zur K&K Donaumonarchie sprechen bestimmt viele Ungarn die deutsche Sprache – was sich später bewahrheiten sollte – und sind ungarische Küche und ungarischer Wein nicht auch bei uns berühmt? Außerdem sind die Ungarn sehr freundlich – von Sopron an der österreichischen Grenze bis Zahony an der Breitspurbahn zur Ukraine!

Und so ging es im Sommer 1995 mit dem Auto nach Balatonfüred, über Regensburg – Passau – Linz – Baden bei Wien – Sopron (Besuch im Lokdepot der GySEV) und Tapolca (hier wurden die ersten Diafilme belichtet), Das Hotel lag direkt am Strand und zum Bahnhof waren es nicht einmal 10 Minuten zu Fuß.

Der M 61-Bestand der MÁV setzte sich damals aus folgenden Loks zusammen: M 61 001, 002, 004 (helles kirschrot mit weißen Streifen, der Ursprungslackierung angenähert – die Vorzeigelok des Depot Tapolca), 006, 008, 010, 013, 014, 015 (ausgemustert), 017, 019 und 020 (alle bis auf die 004 in oranger Lackierung).

Ich hatte Glück. Die (damals planmäßig) in Tapolca vorhandene Reservelok war die M 61 004. Diese wurde vom diensthabenden Personal täglich gepflegt, d. h. der Staub entfernt und die Lok poliert, sowie Ölstand, Kühlwasser etc. kontrolliert. Ein Schmuckstück! Der Lokführer unterbrach sofort seine Tätigkeiten und zeigte mir die Lok – der Maschinenraum innen vom Feinsten, man hätte vom Boden essen können – und nach einer Unterhaltung mit Händen und Füßen wurde die M 61 004 abgelichtet. Überwiegend waren damals M 61 und M 62 auf der Balatonnordstrecke im Einsatz. Balatonfüred hatte auch den Vorteil, dass man relativ schnell in Budapest und auch in Tapolca war und auch viele Züge in Balatonfüred begannen bzw. endeten. So war dort M 61-mäßig mehr geboten als in Tapolca.

Später zog es uns allerdings im Urlaub nach Badacsony (gutes Quartier bei einem Weinbauern: Ferienwohnung mit Balkon und von diesem aus auch Blick auf die Bahnstrecke und den See, gute Gastronomie – zu diesem Thema bitte auch den Nohab-Pappi fragen - 3 Minuten Fußweg zum See und 2 Minuten Fußweg zum Bahnhof) . Es wurden dann Kontakte zur Lokleitung in Tapolca geknüpft – einer der Herren dort sprach fließend Deutsch-, ich lernte auch viel Lok- und Werkstattpersonal kennen und es entstanden Freundschaften. So gab es oft außer dem Heizhauskaffee in Tapolca nach getaner Arbeit noch ein Feierabendbier oder einen Feierabendwein mit dem Personal und ein Nachbar meines Freundes Janos reparierte einen abgerosteten Auspuffkrümmer meines Wagens innerhalb kurzer Zeit und ohne ein Ersatzteil. (wie wäre das in Deutschland gewesen?). Wenn wir mit dem Zug auf Tour gingen, rief es oft vom Führerstand „Wolfgang“ herunter mit einer Armbewegung, dass mein Platz auf dem Führerstand der M 61 war.

Als ich einmal am Strandbad in Badacsonytomaj auf einen Schnellzug wartete, kam ein Tourist mit Fotoapparat aus dem Bad und fragte mich in meiner Heimatsprache: „ Wertsdu a aff die Nohab?“ (Für alle, die des Fränkischen nicht mächtig sind, hier die Übersetzung: „Wartest Du auch auf die Nohab?“) So lernten sich der Nohab-Pappi und meine Wenigkeit kennen.

Diese wurden 1995 auf folgenden Strecken eingesetzt: Budapest – Szekesféhérfár – Balatonfüred – Tapolca und Celldemölk – Tapolca – Balatonszentgyörgy – Fonyód – Kaposvár. Die meisten Leistungen erbrachten sie zwischen Szekesféhérfár und Tapolca.

In den folgenden Jahren wurden die Leistungen zwischen Budapest und Szekesféhérfár zugunsten der E-Traktion aufgegeben. Durch die Ausmusterung der M 61 008, 013 und 014 gingen auch weitere Leistungen auf die M 41 und M 62 über.

Teil 2 folgt.

P.s. zu „unserem“ Weinbauern: Wir übernachteten dort bei vielen unserer M 61-Fototouren. Meine Frau wurde von der Frau des Hauses immer umarmt und der Herr des Hauses führte mich ob meiner entbehrungsreichen Autofahrt immer sofort in den Weinkeller, um mich von den Strapazen erholen zu können. Das ist Ungarn!

Im August 1995 war die Welt im Depot Tapolca noch in Ordnung.

Depot Tapolca

Depot Tapolca

Wolfgang Mahler

Tapolca, 24.08.1995

M61 004 wartet am 24.08.1995 mit Zug 9725 in Tapolca auf Ausfahrt.

M61 004

M61 004

Wolfgang Mahler

Tapolca, 24.08.1995

M61 015 war schon längere Zeit abgestellt und diente als Ersatzteilspender für ihre Schwestern.

M61 015

M61 015

Wolfgang Mahler

Tapolca, 24.08.1995

Während M61 001 in Tapolca aus dem Depot ausrückt, hat M61 019 noch Pause.

M61 001

M61 001

Wolfgang Mahler

Tapolca, 24.08.1995

Für die M 61 008 war der Sommer 1995 der letzte. Anfang 1996 wurde sie abgestellt.

M61 008

M61 008

Wolfgang Mahler

Balatonarács, 30.08.1995

M61 014 wartet in Balatonalmadi mit S 9708 auf Ausfahrt.

M61 014

M61 014

Wolfgang Mahler

Balatonalmadi, 06.08.1996

M 61 013 fährt soeben mit dem langen Zug 9730 aus Balatonfüred aus. In Szekesféhérfár wird dieser Zug von einer V43 übernommen und nach Budapest Deli pu. gebracht werden.

M61 013

M61 013

Wolfgang Mahler

Balatonfüred, 10.08.1996

Am 10.08.1996 war M61 004, Starlok des Depot Tapolca, als Resverelok für Balatonfüred eingeteilt. Wo immer es ging, wurde die M61 014 von ihrem Personal geputzt und gewienert. Im Hintergrund steht die M 61 020 abfahrbereit nach Tapolca.

M61 004

M61 004

Wolfgang Mahler

Balatonfüred, 10.08.1996

Damals noch im orangen Farbkleid: Die M61 010 führt bei Örvényes den S 9703 in Richtung Balatonfüred.

M61 010

M61 010

Wolfgang Mahler

Örvényes, 10.08.1996

Kurz nach der Ausfahrt aus dem Bahnhof Balatonfüred wurde die M 61 006 mit dem S 9707 abgelichtet.

M61 006

M61 006

Wolfgang Mahler

Balatonfüred, 11.08.1996

Am 14.08.1996 bringt die M61 001 den Zug 967 nach Tapolca, aufgenommen am Strandbad in Badacsonytomaj.

M61 001

M61 001

Wolfgang Mahler

Badacsonytomaj, 14.08.1996

Am 17.08.1997 durfte sich die M 61 002 im Heizhaus von Tapolca ausruhen.

M61 002

M61 002

Wolfgang Mahler

Tapolca, 17.08.1997

Soeben ist am Bahnsteig von Badacsony die M 61 020 mit dem Zug 9746 zum Stehen gekommen.

M61 020

M61 020

Wolfgang Mahler

Badacsony, 17.08.1997

Nohab mit Balaton: M 61 002 führt am 18.08.1997 den Zug 964. Zwischen Badacsonytomaj und Badacsony.

M61 002

M61 002

Wolfgang Mahler

Badacsony, 18.08.1997

M61 020 ist soeben aus dem Depot Tapolca gekommen und wartet auf die Rangierfahrt zum zu übernehmenden Zug 9750.

M61 020

M61 020

Wolfgang Mahler

Tapolca, 19.08.1997

In der Hauptsaison verkehrt zwischen Kesthely und Badacsonytomaj ein Museumszug des Ungarischen Eisenbahnmuseums. Am 19.08.1997 wird der Museumszug, geführt von der Lok 204 (Baujahr 1900), von der M61 019 überholt.

M61 019

M61 019

Wolfgang Mahler

Badacsonytomaj, 19.08.1997

Nohab-Sound pur: M61 004 beschleunigt ihren langen Personenzug bei der Ausfahrt von Badacsony.

M61 004

M61 004

Wolfgang Mahler

Badacsony, 20.08.1997

Planmäßiges Nohabtreffen im Bf. Tapolca: M 61 001 mit Zug 8817 und M 61 020 mit Zug 9765.

M61 001 und 020

M61 001 und 020

Wolfgang Mahler

Bahnhof Tapolca, 22.08.1997

Während M61 001 und M61 020 schon hart arbeiten müssen (s.o.), genießen M 61 010, M 61 019 und die hinten noch zu sehende M61 006 den Morgen.

M61 010 und M 61 019

M61 010 und M 61 019

Wolfgang Mahler

Depot Tapolca, 22.08.1997

M61 002 bei der Einfahrt in den Bahnhof Balatontördemic-Szigliget. Im Hintergrund ist der Hausberg von Tapolca, der Szentgyörgy (415 m über NN), zu sehen. Diese Aufnahme ist heute nicht mehr möglich, da auf der Wiese ein Sendemast steht.

M61 002

M61 002

Wolfgang Mahler

Balatontördemic-Szigliget, 23.08.1997

Treffen der dienstältesten M61 im Depot Tapolca am 23.08.1997.

M61 001 und 002

M61 001 und 002

Wolfgang Mahler

Tapolca, 23.08.1997

Zurück zur Ungarn-Übersicht