NOHAB-GM

Baustelle Liège-Aachen mit Rundnasen der Baureihen 52, 53 und 54

...ein Bericht von Frank-Marc Siebert

Nach der Fahrt an die Neubaustrecke nach Antwerpen (siehe Bericht "Antwerpen") stand das nächste Mal die Baustelle der Schnellfahrstrecke zwischen Liège (Lüttich) und Aachen auf dem Programm. Wir besuchten die Baustelle mehrere Male in den Monaten September und Oktober 2006, weil wir gehört hatten, dass das Schottern bereits in vollem Gange war.

Die erste Fahrt machte ich allein und reiste am 6.9.2006 erst nachmittags nach der Arbeit in Braunschweig ab. Dadurch kam ich erst im Dunkeln in Belgien an. Nach einiger Suche fand ich die TUC-Rail-Basis bei Ayeneux (Soumagne), die durch jede Menge Lampen gut ausgeleuchtet war. Die Basis wurde direkt auf eine grüne Wiese gesetzt. Der Anschluss an die NBS erfolgt zwischen zwei Tunneln, da die Gegend dort sehr hügelig ist.

Als ich dort ankam, fuhren gerade zwei Arbeitszüge mit Rundnasen aus. Es wurde also auch nachts fleißig gearbeitet. Auf Nachfrage (und Begrüßung mit Handschlag) durfte ich problemlos Aufnahmen in der Basis machen und widmete mich den noch anwesenden Loks. Allerdings war nur die 5306 fotogen abgestellt.

5306

5306a

Frank-Marc Siebert

Nachts in der TUC-Rail-Basis Ayenaux

Auf dem nächsten Bild sind im Hintergrund einige der Container zu sehen, in dem u. a. die Büros der Depotleitung untergebracht sind.

5306

5306b

Frank-Marc Siebert

Neben einem Arbeitsfahrzeug im TUC-Rail-Depot

Ich fuhr dann weiter Richtung Liège, weil dort in einem Vorort-Bahnhof ein weiterer TUC-Rail-Stützpunkt sein sollte. Der Bahnhof heißt Chênée und direkt neben den Bahnsteigen stehen Bau- und Wohnwagen für die Arbeiter. Tatsächlich standen dort auch noch ein paar Rundnasen herum. Zum Beispiel 5318 und dahinter die 5401.

5318 und 5401

5318+5401

Frank-Marc Siebert

Rundnasen bei der Nachtruhe in Chênée

Auf der Bahnsteigseite stand die 5201. Links sind die Bauwagen zu sehen.

5201

5201

Frank-Marc Siebert

Nachts in Chênée...

Anschliessend für ich Richtung Basis zurück und übernachtete im Auto nahe der NBS. Am nächsten Morgen des 7.9.2006 wurde ich durch die akustisch höchst eindrucksvolle Bergfahrt eines Schotterzuges mit vier Rundnasen geweckt! Sehr angenehm! Leider herrschte dicke Nebelsuppe, so dass ich einige Stunden warten mußte, bevor ich fotografieren konnte. Aber ich mußte ja auch erst den Zug auf der Strecke finden, was gar nicht so einfach war! Geschottert wurde zu dem Zeitpunkt bei Walkenraedt und dort entdeckte ich dann auch den Zug. Am hinteren Ende befanden sich 5201, die ich abends noch in Chênée fotografiert habe, und 5311. Der Zug entleert gerade seine letzten Schotterwagen auf das Gleis, zu erkennen an dem parallel zum Zug laufenden Vorarbeiter, der das Schottern steuert und überwacht.

5311 und 5201

5311+5201

Frank-Marc Siebert

Am westlichen Ende des Schotterzuges

Beim Nachschuss ist das Ende des geschotterten Abschnitts auf Höhe der 5201 gut zu erkennen. Als der letzte Wagen leer war, hielt der Zug an und bereitete sich auf die Rückfahrt vor.

5201 und 5311

5201+5311

Frank-Marc Siebert

Am westlichen Ende des Schotterzuges

Ich fuhr an das andere Ende des Zuges, wo 5401 und 5209 vorgespannt waren. Am rechten Bildrand erkennt man die Lampen der Autobahn (alle Autobahnen in Belgien sind nachts beleuchtet).

5401 und 5209

5401+5209

Frank-Marc Siebert

Am östlichen Ende des Schotterzuges

Anschliessend fuhr ich sofort voraus, um den Zug auf der Strecke aufzunehmen. Das ist nicht immer einfach, weil die Strecke wegen der Einzäunung oder den Schallschutzwänden zw. Erdwällen kaum zugänglich ist. Man muss immer eine Weile nach einem Fotostandpunkt suchen. Es gibt aber in regelmäßigen Abständen Zufahrten, wo Straßenfahrzeuge direkt an die Gleise fahren können. Die Tore waren wegen der Bauarbeiten alle offen und luden zum Fotografieren ein. An einer solchen Stelle bei Herve nahm ich den Zug während der Durchfahrt auf.

5201 und 5311

5201+5311

Frank-Marc Siebert

Schotterzug auf Rückfahrt bei Herve

Am jetzt hinteren Ende des Zuges hingen die Loks 5401 und 5209. Die Arbeiter standen während der Fahrt auf den Bühnen der Waggons. Und das bei dem kalten Mistwetter. Diese Art des Transports habe ich des öfteren erlebt.

5401 und 5209

5401+5209

Frank-Marc Siebert

Schotterzug auf Rückfahrt bei Herve

Betrieblich läuft das ganze so ab, dass ein Schotterzug, der wegen der starken Steigung von Liège herauf mit insgesamt vier Rundnasen bespannt ist, früh morgens von Chênée zur Schotterstelle fährt und etwa bis mittags mit Schottern beschäftigt ist. Danach gehts zurück nach Chênée, wo erstmal Pause gemacht wird. Der Zug steht dann solange vom Bahnsteig aus gut sichtbar auf den Gleisen der NBS abgestellt.

Der Schotter wird aus Quenast bei Rebecq nahe Halle südlich Brüssel geholt. Das ganze passiert vermutlich abends oder nachts. Dabei fahren die Züge nach Quenast mitten durch das Brüsseler Stadtgebiet! Mit wievielen Loks die Züge den Schotter zur NBS holen, ist mir nicht bekannt.

Gelegentlich sind auch zwei Schotterzüge auf der NBS aktiv. Zeitgleich finden schon mal Arbeiten an der Oberleitung statt, wofür ebenfalls Rundnasen eingesetzt werden.

Die Neubaustrecke verläuft zwischen der deutschen Grenze und Herve parallel zur Autobahn. An einigen Stellen verläuft die Strecke dabei in Einschnitten, die immer wieder von Brücken gekreuzt werden. Hier hat man gute Fotostandpunkte auf die Arbeitszüge. Dabei ist die Strecke nahezu vollständig eingezäunt, was die Arbeit geringfügig erschwert. Ein kleine Leiter kann wertvolle Dienste leisten.

Ich folgte dem Zug anschliessend zurück nach Chênée, wo Mittagspause gemacht wurde. Den Zug konnte ich währenddessen vom Bahnsteig aus fotografieren.

5201 und 5311

5201+5311

Frank-Marc Siebert

Abgestellter Schotterzug in Chênée

Durch Chênée fahren übrigens die ICE-Züge von Frankfurt/Main nach Brüssel-Midi. Chênée ist der erste Bahnhof, wo die NBS wieder auf die alte Strecke trifft, die von Verviers durch das Tal der Vesdre heranführt.

ICE3

ICE3

Frank-Marc Siebert

ICE bei der Durchfahrt durch Chênée

Im Lokalverkehr halten alte SNCB-Triebwagen in roter Farbgebung in Chênée.

SNCB-Lokaltriebwagen

Triebwagen

Frank-Marc Siebert

Bei der Ausfahrt aus Chênée

Am Zugende hatte die 5401 inzwischen abgekuppelt und begann mit Rangierarbeiten, so dass ich die 5209 frei vor dem Zug aufnehmen konnte. Rechts im Bild ist die rangierende 5401 und eine weitere abgestellte Rundnase zu sehen. Der Schotterzug steht auf dem rechten Gleis der NBS, ganz links sind die Gleise der alten Strecke zu erkennen.

5209

5209

Frank-Marc Siebert

Am Zugschluss des Schotterzuges in Chênée

Die 5401 hatte inzwischen das nördlichste Gleis des Bahnhofs erreicht und rangierte zwei Güterwagen.

5401

5401a

Frank-Marc Siebert

5401 beim Rangieren

Anschliessend setzte die 5401 nochmals an das andere Ende des kurzen Zuges um und wurde abgestellt. An dieser Stelle hatte ich am Abend zuvor die 5318 vor der 5401 fotografiert.

5401

5401b

Frank-Marc Siebert

5401 abgestellt

Da ich an diesem Nachmittag noch einen dienstlichen Termin in Düsseldorf wahrzunehmen hatte, brach ich an dieser Stelle ab und fuhr auf dem Rückweg noch im Rangierbahnhof Montzen vorbei. Das Wetter wurde zunehmend schlechter und es fing an zu nieseln. Streckenaufnahmen waren also nicht angesagt. Vor dem Stellwerk des RBF stand u. a. die türkis-gelbe 5519 abgestellt.

5401

5519

Frank-Marc Siebert

Vor dem Stellwerk im RBF Montzen

Kurz darauf fuhr ein Güterzug mit Class 66-Bespannung auf dem Streckengleis in Richtung Visé durch.

Class 66 PB03

5519

Frank-Marc Siebert

Durchfahrender Güterzug in Montzen

Im RBF konnte ich noch die ausgemusterte 5105 aufnehmen.

5105

5105

Frank-Marc Siebert

Ausgemusterte Lok der BR 51 im RBF

Die 5530 und 5528 warteten dagegen in der Abstellgruppe auf ihren nächsten Einsatz Richtung Aachen.

5520 und 5528

5520+5528

Frank-Marc Siebert

55er-Doppel wartet auf den nächsten Einsatz.

Die Zufahrt zum RBF bzw. zum Stellwerk, das sich in der Mitte der Gleisanlagen befindet, erfolgt auf der Westseite, wobei man die Gleise überqueren muss. Gerade als ich den RBF verlassen wollte, gingen die Schranken runter und ein 55-Pärchen rangierte an mir vorbei, das kurz vorher aus Aachen-West eingefahren war. Es handelte sich um 5515 und 5523.

5515 und 5523

5515+5523

Frank-Marc Siebert

55er-Doppel rangiert am Westende des RBF.

Anschließend fuhr ich nach Deutschland zurück. Die nächste Fahrt startete schon kurze Zeit später im Oktober. Durch den Feiertag am 3.10. bot es sich an, am 2. und 3.10. die NBS erneut zu besuchen. Da Ulf und Jens, die mich begleiten wollten, nicht gleichzeitig Zeit hatten, war ich am 2.10. mit Jens unterwegs und am 3.10. mit Ulf. Am 2.10. erreichten wir die Strecke morgens und erwischten den ersten Zug wieder auf Höhe Welkenraedt. Bespannt war der Zug auf der Aachener Seite mit 5312 und 5311 als Zuglok.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

5312 und 5311 vor dem Schotterzug bei Welkenraedt.

Der Zug war noch nicht entladen und schotterte das nördliche Gleis. Glücklicherweise befand sich direkt neben dem Gleis ein Schotterweg, der zur überführung anstieg und so gute Fotostandpunkte bot. Außerdem fehlte an dieser Stelle noch der Zaun. Der Lokführer empfängt offensichtlich Fahrtbefehle nicht nur per Funk, sondern überwacht das Geschehen am Zug persönlich.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

5312 und 5311 mit neugierigem Lokführer.

Uns fiel auf, dass die Schotterzüge von TUC-Rail oft mit Loks mit benachbarten Betriebsnummern bespannt wurden. Es scheint also kein Zufall zu sein, dass hinter der 5312 die 5311 angekuppelt war.

5311

5311

Frank-Marc Siebert

Die Zuglok 5311.

Der Zug bewegte schotterte ostwärts Richtung Aachen und hatte bei Vorbeifahrt nur noch etwa 7 beladene Waggons. Am Zugende waren 5318 und 5302 angehängt. Neben dem Zug laufen die Vorarbeiter, die ihren Kollegen auf den Waggons, die die Klappen für den Schotter bedienen, aufgrund des Höllenlärms Arbeitsanweisungen nur per Handzeichen geben können. Rechts im Bild steht der silberne Rennwagen, der sich jahrelang als perfektes NOHAB-Verfolgungsfahrzeug erwiesen hat und Anfang 2007 leider mit Motorschaden bei nur 320.000 km das zeitliche gesegnet hat. So ein TDI-VW erreicht offensichtlich nicht die Laufleistung eines ausgereiften 2-Takt-Diesels mit ausreichend Hubraum!

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Am Zugende hingen 5318 und 5302.

Beim Telenachschuß einige Meter weiter östlich waren nur noch 2 Waggons beladen.

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Nur noch 2 Waggons sind zu entleeren.

Dadurch dass die Züge beim Schottern sehr langsam fahren, kann man ausreichend Motive umsetzen und dabei selbst Objektive wechseln. Hier zum Beispiel mit Tele und hochkant.

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Der Zug ist leer.

Anschliessend sind wir zum ersten Standpunkt an die überführung zurück gefahren, um die Rückkehr des leeren Zuges abzuwarten. Von diesem Standpunkt hat man gleichzeitig einen schönen Blick in Richtung Hohes Venn.

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug auf dem Rückweg.

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug auf dem Rückweg.

Der Nachschuss von der Unterführung Richtung Liège bot ein Supermotiv mit weitem Blick über die Strecke neben der Autobahn. An dieser Stelle rollte der Zug mit nur geringer Geschwindigkeit wegen des noch nicht stabilen Oberbaus.

5312 und 5311

5311+5311

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug auf dem Rückweg nach Liège.

Wegen der günstig gelegenen Autobahn haben wir einen Spurt Richtung Herve eingelegt und den Zug tatsächlich noch eingeholt. An einem Loch im Zaun konnten wir den Zug mit Blumen im Vordergrund ablichten.

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug auf dem Rückweg nach Liège.

Der Nachschuss zeigt die Schallschutzwand, mit der die Strecke an vielen Stellen und insbesondere an den Brücken ausgestattet ist.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug auf dem Rückweg nach Liège.

Wir sind dem Zug nach Chênée gefolgt, wo er wieder zur Mittagspause abgestellt wurde. Der Zug stand wie üblich auf dem Gleis der NBS abgestellt. Das Gleis am rechten Bildrand ist das Streckengleis der Altbaustrecke Richtung Aachen (Linksverkehr).

5318 und 5302

5318+5302

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug in Chênée.

Zwischenzeitlich hatte wiedr leichter Regen eingesetzt, so dass die beiden Loks am östlichen Zugende bereits nass waren, als wir dort ankamen.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

Der leere Schotterzug in Chênée.

Zwischendurch wollten wir einen kurzen Abstecher zum Betriebswerk Kimkempois machen. Auf dem Weg dahin fuhr uns an einer Brücke bei einem Stahlwerk die 2613 LZ über den Weg. Im Betriebswerk Kimkempois gab es leider nicht viel zu sehen.

2613

2613

Frank-Marc Siebert

Vor einem Stahlwerk in Liège.

Von Liège fuhren wir zum TUC-Rail-Depot nach Ayeneux, um zu sehen, welche Loks dort abgestellt waren. Auch hier durften wir wieder fotografieren, bekamen aber einen Mitarbeiter als "Reiseführer" mit an Bord, der uns auch gleich zu den auf der Strecke arbeitenden Oberleitungs-Montagezügen zu bringen, die nicht immer leicht zu finden waren! Was für ein Service des Unternehmens - und dazu auch noch kostenlos!

5303

5303

Frank-Marc Siebert

Die abgestellte 5303 im TUC-Rail-Depot.

Im Depot war zu der Zeit nur die 5303 anzutreffen. Links daneben ein Niederbordwagen mit Oberleitungsgewichten. Auf dem unteren Bild ist gut zu erkennen, wie das Depot auf eine ehemals grüne Wiese in unmittelbarer Nähe zu Wohnhäusern gesetzt wurde.

5303

5303

Frank-Marc Siebert

Die abgestellte 5303 im TUC-Rail-Depot.

Unser "Reiseführer, mit dem wir uns auf Englisch unterhielten, war mit einem Funkgerät bewaffnet, mit dem er die Lokführer der Züge nach ihrem aktuellen Standort fragte. Wir begannen beim östlichsten Zug und wollten die anderen Züge auf dem Rückweg zum Depot aufspüren. So fanden wir den Oberleitungs-Montagezug mit 5305, der gerade an einer Rampe an der Strecke bei Thimister pausierte, zuerst.

5305

5305

Frank-Marc Siebert

Die 5305 mit Oberleitungs-Montagezug.

5305

5305

Frank-Marc Siebert

Die 5305 mit Oberleitungs-Montagezug.

Ein weiterer Oberleitungs-Montagezug war bei Jose im Einsatz, etwa dort, wo die Strecke sich von der Autobahn entfernt und deswegen in einer überhöhten Kurve verläuft.

5305

5305

Frank-Marc Siebert

Die 5403 mit Oberleitungs-Montagezug bei Jose.

über einen auf dem Niederbordwagen stehenden Schwenkkran erreichten die Monteure die Oberleitungsmaste und befestigten Isolatoren für die Versorgungsleitung. Das ganze wirkt etwas abenteuerlich, scheint aber zu funktionieren. Die Arbeiten werden von entsprechenden Fachfirmen ausgeführt, während TUC-Rail die Loks und Lokführer für die Züge stellt. Um den Job dürften die Lokführer allerdings nicht zu beneiden sein: alle zig Minuten 10 Meter weiterfahren......

5305

5305

Frank-Marc Siebert

Die 5403 mit Oberleitungs-Montagezug bei Jose.

Von Jose ging es dann zurück zum Depot, weil keine weiteren Züge auf der Strecke waren. Zum Abschluss dieses Tage habe ich dann noch für die übersicht ein Foto von der Gleisverbindung vom Depot an die Strecken gemacht. Das Gleis stößt zwischen zwei Tunneln an die NBS. An dieser Stelle können die aus dem Depot ein- und ausfahrenden Oberleitungs-Montagezüge sowie die morgens und mittags vorbeifahrenden Schotterzüge gut beaobachtet werden.

TUC-Rail-Depot

Depot

Frank-Marc Siebert

Gleisanbindung an die NBS zwischen Ayeneux und Soumagne.

Auf dem Rückweg sind wir nochmal in Montzen vorbeigefahren. Neben dem Stellwerk stand 241 801 und wartete auf weitere Einsätze.

241 801

241 801

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

In der westlichen Einfahrgruppe standen 5515, 5539 und 5529.

5515, 5539 und 5529

5515, 5539+5529

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

Zwischendurch fuhr 5517 an uns vorbei.

5517

5517

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

Bei der türkis-gelben 5529 fielen die fetteren Ziffern der Loknummer gegenüber der 5515 auf.

5529

5529

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

Gegenüber dem Stellwerk standen 5531 und 5508 abgestellt.

5531 und 5508

5531+5508

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

Am östlichen Ende des RBF stand eine Class 66 neben den Streckengleisen, an der gearbeitet wurde. Am rechten Bildrand steht das Serviceauto. Es handelte sich um die PB 13.

Class 66 PB 13

PB 13

Frank-Marc Siebert

RBF Montzen.

Anschlissend ging es zurück nach Düsseldorf bzw. Essen. Am nächsten Morgen startete ich dann mit Ulf. Es ging wieder direkt an die NBS nach Belgien. Nun könnte man meinen, eigentlich hätten wir doch dort inzwischen alles gesehen haben müssen. Aber wir wurden eines besseren belehrt. Am heutigen Tage waren gleichzeitig zwei Schotterzüge in Sichtabstand auf der Strecke. Den östlichen von beiden trafen wir stehend unter einer Brücke bei Welkenraedt an. Heute wurde offenbar das südliche Gleis geschottert. Der Zug war noch beladen, es tat sich aber nichts. Entweder gab es irgendwelche Probleme oder es war Pause.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug bei Welkenraedt.

Ein Stück weiter Richtung Liège stand der zweite Zug mit 5302 und 5318 an der Spitze. Wir erreichten ihn, als er gerade unter einer Wildwechselbrücke stand. Dieser Zug fuhr gelegentlich etwas unmotiviert hin und her. Wir konnten nie so recht abschätzen, was als nächstes passieren würde. Es ist aber nicht auszuschliessen, dass es der Lokführer selbst nicht genau wusste.

5302 und 5318

5302+5318

Frank-Marc Siebert

Zweiter Schotterzug bei Welkenraedt.

Wir gingen auf die Wildwechselbrücke und machten einen Nachschuss Richtung Osten, nachdem der Zug vorgezogen hatte. Hinten hingen 5201 und 5306 am Zug. Auf dem Foto sind beide Schotterzüge zu erkennen. Auf dem linken Gleis, das am Tag zuvor geschottert wurde, ist neben dem hinteren Zug eine Gleisstopfmaschine zu erahnen.

5201 und 5306

5201+5306

Frank-Marc Siebert

Beide Schotterzüge bei Welkenraedt.

Beide Züge bewegten sich dann weiter Richtung Osten. Wir fuhren neben dem zweiten Zug her und konnten aus dem Auto heraus nochmals beide Züge gleichzeitig ablichten.

5201 und 5311

5201+5311

Frank-Marc Siebert

Beide Schotterzüge bei Welkenraedt.

Dann zogen wir vor und erwischten den ersten Zug mit 5407 und 5401, bevor es mit dem Schottern weiterging. Wie man sieht, waren die ersten vier Waggons bereits leer. Er stand immer noch an der Stelle, wo wir ihn bei unserer Ankunft antrafen.

5407 und 5401

5407+5401

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug bei Welkenraedt.

Der zweite Zug war zwar schon leer, fuhr aber nicht Richtung Liège zurück, sondern folgte dem ersten Zug auf Sicht. Hier ein Blick zurück Richtung Westen. Hinter dem Zug hat sich inzwischen sogar noch ein Arbeitsfahrzeug eingefunden, so dass nun eine Rückfahrt zunächst nicht möglich war.

5302 und 5318

5302+5318

Frank-Marc Siebert

Zweiter Schotterzug bei Welkenraedt.

Jedenfalls blieb der zweite Zug an der Stelle stehen, von wo der erste gerade zum Schottern aufgebrochen war.

5201 und 5306

5201+5306

Frank-Marc Siebert

Zweiter Schotterzug einige hundert Meter weiter östlich.

Durch die an dieser Stelle benachbarten Brücken konnte man den Fotostandpunkt gut variieren. Die fehlende Sonne verhinderte zumindest starkes Gegenlicht.

5201 und 5306

5201+5306

Frank-Marc Siebert

Zweiter Schotterzug einige hundert Meter weiter östlich.

Der erste Zug mit 5312 und 5311 war währenddessen noch etwas weiter östlich am Schottern und hatte inzwischen bereits die Hälfte der Waggons entleert.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug beim Schottern.

Den nächsten Nachschuss konnten wir vom Fotostandpunkt des Tages zuvor aufnehmen, um 5407 und 5401 abzulichten.

5407 und 5401

5407+5401

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug beim Schottern.

Von einer benachbarten Wiese ergab sich ein weiteres schönes Motiv. Glücklicherweise fehlte hier noch der obligatorische Zaun, der wirklich gestört hätte.

Etwa in der Kurvenmitte befand sich wieder ein Zugang zur Strecke mit offenem Tor und halbhohem Erdwall. Da der Zug öfter hin- und her fuhr, konnten wir relativ gemütlich die Fotostandpunkte abklappern.

5407 und 5401

5407+5401

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug beim Schottern.

5407 und 5401

5407+5401

Frank-Marc Siebert

Erster Schotterzug beim Schottern.

Der zweite Schotterzug mit 5302 und 5318 am Ostende stand währenddessen immer noch im Einschnitt zwischen den beiden Brücken.

5302 und 5318

5302+5318

Frank-Marc Siebert

Zweiter Schotterzug in Wartestellung.

Da zunächst weiter nichts zu passieren schien, sind wir via Autobahn die Strecke Richtung Depot bei Ayeneux abgefahren. Wir wollten die Rückfahrt der beiden Züge in der Nähe des Depots aufnehmen. In einem einschnitt, der bereits mit Oberleitung ausgerüstet war, kam dann der erste Zug mit 5201 und 5306 auf dem hinteren Gleis angefahren. Es muss also unterwegs einen Gleiswechsel gegeben haben.........

5201 und 5306

5201+5306

Frank-Marc Siebert

Richtung Liège fahrender Schotterzug bei Ayeneux.

Wir hatten das Auto mit laufendem Motor so geparkt, dass wir schnell auf die andere Seite des Tunnels fahren konnten; denn neben einer Straße unterquert die NBS auch noch eine Wiese. Ein Nachschuss auf den Zug und das Depot musste noch sein.

5302 und 5318

5302+5318

Frank-Marc Siebert

Schotterzug mit TUC-Rail-Depot im Hintergrund.

Kurze Zeit später folgte der andere Zug mit 5407 und 5401, den wir einen Einschnitt weiter bei Soumagne erwarteten.

5407 und 5401

5407+5401

Frank-Marc Siebert

Nachfolgender Schotterzug bei Soumagne.

Auch hier hat es mit einem Nachschuss von 5311 und 5312 noch geklappt.

5312 und 5311

5312+5311

Frank-Marc Siebert

Nachfolgender Schotterzug bei Soumagne.

Von Soumagne aus fuhren wir die Strecke dann Richtung Osten ab und entdeckten etwa auf der Hälfte der Strecke bei Herve zwei Oberleitungs-Montagezüge, die auf dem südlichen Gleis standen. Der eine Montagezug war mit 5303 bespannt.

5303

5303

Frank-Marc Siebert

Erster Oberleitungs-Montagezug bei Herve.

Gleich daneben stand der andere Zug mit 5305. Die Mannschaft saß auf den Niederbordwagen und machte Pause.

5303 und 5305

5303+5305

Frank-Marc Siebert

Beide Oberleitungs-Montagezüge bei Herve.

Die 5305 ließ sich nur spitz durch ein Loch im Zaun vernünftig aufnehmen.

5305

5305

Frank-Marc Siebert

Zweiter Oberleitungs-Montagezug bei Herve.

Die Rückfahrt erfolgte relativ zeitig, weil sich das Wetter wieder verschlechterte. Diesmal ging es nach Aachen West, wo wir auf einige auf Arbeit wartende Dieselloks trafen. Darunter war auch die blau-beige 225 027.

225 027

225 027

Frank-Marc Siebert

Abgestellte Loks in Aachen-West.

Der Regen nahm immer mehr zu und wir überlegten uns, an die Brücke nahe des Tunnels an der belgischen Grenze zu fahren, um dort die Züge bei einem kleinen Imbiss zu beobachten. Ein Foto mit einem 225er-Pärchen (u. a. 225 026) kann ich hier anbieten. Wegen der starken Steigung Richtung Montzen fahren die Dieselloks mit Vollast und haben nahezu immer eine Nachschub-Elok, die kurz vor dem Tunnel zurückbleibt. Im Bildvordergrund ist der Gleiswechsel für die Rückfahrt der Schublok nach Aachen-West zu erkennen. Wer also mal in Verlegenheit kommt, in Aachen Langeweile zu haben, dem sei dieser Standort, der allerdings nicht ganz einfach zu finden ist, sehr empfohlen!

225 026 und eine weitere 225

225 026

Frank-Marc Siebert

Güterzug Richtung Montzen kurz vorm Tunnel.

Ende